Gespräch mit Herrn Assenmacher dem Technischen Beigeordneten der Stadt Meerbusch.

 

Bei dem Technischen Beigeordneten der Stadt Meerbusch, Herrn Assenmacher, fand am 26.Januar 2016 ein Gespräch mit Vertretern der Initiative Oststraße statt. Ihm unterstehen sowohl die Verkehrs- als auch die Stadtplanung. Herr Assenmacher war durch den Artikel in der Rheinischen Post über das Treffen interessierter Bürger am Samstag, 16. Januar auf die Bürgerinitiative aufmerksam geworden und hatte zum Gespräch eingeladen.

Auf Seiten der Initiative nahmen an dem Gespräch teil Michael Hüsgen als Sprecher der Initiative, Rainer Hansmeyer und Claus Lange . Gesprächspartner der Stadtverwaltung waren Michael Assenmacher (technischer Beigeordneter), Frau Steffens (Leiterin Stadtplanung) und Herr Deußen (Straßen und Kanäle).

 

Bei Herrn Assenmacher stieß die Vorstellung, in der Oststraße eine Baumreihe zu pflanzen als Idee einer Verbesserung grundsätzlich auf Zustimmung. Frau Steffens kannte die Straße nicht und konnte sich detailliert deshalb noch nicht äußern. Die Frage, an der sich weitere planerische Überlegungen zu orientieren haben, welche Verkehrsbedeutung die Oststraße aktuell hat, soll nun mit Hilfe von einer Verkehrszählung geklärt werden. Davon wird abhängen, ob überhaupt drei Zebrastreifen, wie bislang von der Stadtverwaltung Meerbusch vorgeschlagen, notwendig sind. Der planerische Dreh- und Angelpunkt ist der gesonderte Radfahrweg. Ist er nicht mehr notwendig, weil bei Tempo 30 die Radfahrer auf der Straße fahren können, eröffnen sich Spielräume für z.B. die Baumreihe.

 

Herr Assenmacher betonte seinen Wunsch, mit der Initiative, d.h. mit den Anwohnern im Gespräch zu bleiben und im weiteren Fortgang den politischen Ausschüssen eine Planung vorzulegen, die zuvor auch die (überwiegende) Zustimmung der Anwohner gefunden hat. Zugleich wies er noch einmal auf die Anliegerbeiträge hin. Hierfür soll nach seiner Vorstellung die Verwaltung ca. drei alternative Planungen entwickeln (vereinfacht gesagt: preiswert, mittel und teuer), über die dann auch mit den Anwohnern im Rahmen der offiziellen Bürgerbeteiligung entschieden wird.

Nächste Schritte: Die Stadtverwaltung schickt uns den Plan der Kanäle. Wir arbeiten dies in unsere Vorentwurfsplanung ein und schicken diesen Plan dann der Stadtverwaltung Meerbusch.

26. Januar 2016 C.L 

 

 

An alle Anwohner und Freunde der Oststraße

Unsere Oststraße soll schöner werden!

Im Jahr 2014 haben wir uns mit einem Architekten und einem Landschaftsplaner zusammengetan, um zu überlegen, wie man die aktuell doch recht hässliche Oststraße attraktiver gestalten kann. Früher gab es entlang der Straße Bäume, die wieder gefällt wurden. Wir meinen, dass Bäume in der Oststraße und eine Tempo-Beschränkung eine spürbare Verbesserung wären.

Mit diesen Überlegungen haben wir einen Bürgerantrag ins Meerbuscher Rathaus eingebracht. Die Politiker haben ihn positiv beschieden und die Verwaltung gebeten, konkrete Pläne zu entwickeln. Hierbei wurden seitens der Stadt auch der katastrophale Straßenbelag und die schlechte Radwegsituation berücksichtigt. Von unseren Vorstellungen ist in den Plänen nicht mehr viel übrig geblieben. Zudem beinhalten sie für die Anwohner (Eigentümer) eine Kostenbeteiligung, die es zu diskutieren gilt. Aber bitte sehen Sie selbst und vergleichen unsere Pläne mit denen der Stadtverwaltung.

Am Samstag 16. Januar 2016 von 14.00 bis 17.00 Uhr

sind wir in der Galerie Oststraße 35 und erläutern Ihnen die Pläne. Wir möchten auch gerne Ihre Anregungen und Meinungen zum Thema hören.

 

Weil die Oststraße uns alle angeht, sollten wir die Baumaßnahmen nicht allein der Stadtverwaltung überlassen. Die Experten für die Oststraße sind wir, die Anwohner!

 

Falls Sie über Veränderungen informiert werden möchten geben Sie uns gerne ihre Mailadresse. Senden Sie einfach eine formlose Mail mit Ihrer postalischen Adresse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Aktuelle Informationen unter http://strassengruen.de/

 

Michael Hüsgen, Klaus Gengnagel, Christoph Thielen, Rainer Hansmeyer, Claus Lange

 

10. Januar 2016 C.L 

Back to Top